Neuen Eintrag erstellen

Zurück    1    [2]   3    4    5    6    7    8    9    ... 54   Weiter

Schickhofer Marianne
m.schickhofer@gmx.at
Beitrag # 1059
30.11.2016 | 13:11
Hallo aus Pernegg an der Mur,
trotz der Kälte in der Stiftskirche in Rein ist uns bei eurem sehr berührenden Vortrag wieder warm ums Herz geworden. Weiterhin viel Erfolg und bleibt so wie ihr seid.

Robert, Marianne, Theresia und Franz
Mair
mair.katharia@a1.net
Beitrag # 1058
01.11.2016 | 18:39
Liebe Jerusalempilger
Habe in St.Agatha zum zweiten Mal euren bewegenden Filmvortrag gesehen und beginne daher das Buch neuerlich zu lesen . Da ich schon einmal in Jerusalem war , wächst die Sehnsucht ein Stück des Weges mitzugehen.
Katharina
Brusadelli
rbrusadelli@databaar.chhttp://36553
Beitrag # 1057
23.10.2016 | 20:22
Mit grosser Freude habe ich das Buch Auf dem Weg nach Jerusalem gelesen. Es hat mir sehr gut gefallen. Herzlichen Glückwunsch.
Ich weiss nicht, ob ich hier am richtigen Ort bin. Mein Traum ist im Sommer 2017 auch nach Jerusalem zu pilgern, über den Balkan. Zuerst dachte ich alleine mich auf den Weg zu machen, doch ich denke in gewissen Ländern ist es als Frau vielleicht doch ein wenig gefährlich. Welche Pilgerin hat den gleichen Traum? Ich könnte mir auch vorstellen auch erst von Wien aus gemeinsam zu laufen.
Liebe Pilgergrüsse
Rosanna Schweiz
Ecker
e.ee@gmx.at
Beitrag # 1056
21.10.2016 | 16:36
Lieber Johannes, David und Otto! Danke für euren so interessanten Vortrag gestern in Frankenfels. Selten bin ich mit so positiven Gefühlen von einem Vortrag nach Hause gegangen. Ihr macht das super!! Ich habe richtig mitgelebt mit euch und bin auch im Geiste mitgegangen...Ich bin selbst den österreichischen Jakobsweg heuer bis Feldkirch gegangen und habe mich immer wieder über eure Aufkleber gefreut :-) zwar in die andere Richtung, aber pilgern bleibt pilgern und tut der Seele, dem Körper sooo gut.
Tuder
guenter@tuder.at
Beitrag # 1055
21.10.2016 | 06:42
Danke für den interessanten Vortrag - Hut ab! :-)
Gerhard
gpierer@gmail.com
Beitrag # 1054
23.09.2016 | 18:02
Ich durfte gestern euren interessanten und unterhaltsamen Vortrag über den Jerusalem-Weg geniesen. Eure Aufkleber habe ich ja schon in halb Europa (Jakobsweg) gesehen und auch einigen Mitpilgern von eurem Projekt, soweit es mir aus dem Fernsehen bekannt war, berichten. Alles Gute weiterhin! Buen Camino - an guatn Weg!
Hans
hans.reicht@aon.at
Beitrag # 1053
23.09.2016 | 09:27
Johannes, Otto und David!
Gratulation zum gestrigen Vortrag in Bärnbach in der Steiermark. Für uns war es bereits zum dritten Male, dass wir den Jerusalemweg mit Euch erleben durften. Wir haben es nicht bereut und wer nicht dabei war, der hat was versäumt! Es war ein Abend voller Emotionen und positiver Stimmung. HERZLICHEN DANK DAFÜR!
Freuen uns schon auf ein Wiedersehen Ende November in der Stiftskirche Rein!
Liebe Grüße: Hans und Christa
Rabl
rabl.elisabeth@gmx.at
Beitrag # 1052
16.09.2016 | 18:06
Als ich den Flyer sah, dass in Staatz ein Vortrag über eine 6-monatige Pilgerreise stattfinden würde, war mein Interesse geweckt: Was bewegt 3 Männer dazu, aus ihrem Alltagsleben auszubrechen und ein halbes Jahr lang zu Fuß eine nicht ganz ungefährliche Reise auf sich zu nehmen? Leider konnte ich aufgrund starken Andrangs nur kurz ein paar Worte mit euch wechseln, aber euer Vortrag hat auf jeden Fall gezeigt, dass man mit unglaublichen Erfahrungen belohnt wird, wenn man aus seinem Gewohnheitsmuster ausbricht und aus ganzer Überzeugung ein Ziel verfolgt. Denn überzeugt muss man sein, wenn man mehr oder weniger spontan beschließt, nach Jerusalem zu wandern, gö David? ;) Und auch wenn es manchmal danach aussieht, als würde man es nicht schaffen, Gott ist immer da, man muss nur auf ihn vertrauen.
Danke für das Hinaustragen der Friedensbotschaft durch diese Initiative, beten wir, dass es vor allem auch in Syrien bald friedlich ist. Denn wie ihr sehr treffend gesagt habt, es gibt nur eine Religion, die Religion der Liebe. Und dazu kann jeder etwas beitragen, ob im Kleinen jeden Tag oder im etwas Größeren, wie zu Fuß nach Jerusalem gehen. Und auch wenn es wahnsinnig toll klingt, ich glaub, ich fang lieber mal mit einem Stückchen Jakobsweg an ;)
Liebe Grüße
Elisabeth
Melanie
huentelmann.melanie@web.de
Beitrag # 1051
09.09.2016 | 11:27
Hi Johannes,
der Vortrag in Fulda war wirklich super, schade nur das so wenige Menschen dort waren, aber für mich hat sich die lange Anreise gelohnt!!
Es war ein sehr informativer aber am meisten für mich, ein sehr bewegender Vortrag!!
Die Botschaft : es gibt nur eine Religion - die Religion der Liebe!!! Ist so wahr! Und wenn jeder Mensch danach leben würde, gäbe es Frieden!
Vielen Dank für den wunderschönen Abend. Würde mich freuen wenn ihr irgendwann mal in den Norden kommt!
Ganz lieben Gruß Melanie
Walter Simon
walter.simon.kempen@web.de
Beitrag # 1050
07.07.2016 | 23:09
Lieber Johannes. Lieber David,
ich sage ganz herzlichen Dank für unser Treffen in Fulda.
Euer Vortrag war nicht nur SPITZE, er war die absolute Spitze.
Ganz herzlichen Dank,
liebe und frohe Grüße
Euer Walter
Franz
fra.ba@aon.at
Beitrag # 1049
16.03.2016 | 00:10
Es war ein sehr beeindruckender Vortrag in der Kirche Tamsweg, der die Spuren dieser Reise zu Tage brachte!
Vor allem auch sachkundige Begleitworte von Johannes!
Bravo und liebe Grüsse
von Hessberg
hessberg@gmail.com
Beitrag # 1048
26.01.2016 | 19:33
Guten Tag,
vor 600 Jahren machte Carolus de Hesberg (Karl von Hessberg), einer meiner Vorfahren, eine Pilgerfahrt nach Jerusalem. Wie damals üblich, reiste er nach Wnedig und "buchte" eine Pauschalreise per Schiff ins Heilige Land. Per Karawane gings weiter bis zum Katharinenkloster im Sinai. Dort befindet sich sein, "unser" , Wappen mit Namen, Jahreszahl und Ritterzeichen im Refektorium.

Das war auch unser Ziel. Wir gingen am 1. August 2014 von Flensburg los. Am 1. November waren wir über Kiel, Travemünde, Schwerin, Berlin, Dresden, Prag, Bratislava, Hohe Tatra, Budapest, Tuzla, Sarajevo, Mostar, Ragusa nach Epidaurus gekommen. Dann folgte eine Pause von 10 Monaten.

Am 3.9.2015 ging es weiter: Montenegro mit Kotor und Cetinje nach Albanien (Skoder, Tirana, Durees).
Nun folgten wir dem alten Römerweg (Rom - Byzanz), Via Egnatia, nach Mazedonien und Tessaloniki. Es ging weiter durch die Türkei nach Istanbul, Dardanellen und Troja. Hier sahen wir zum ersten Mal Aufkleber "Jerusalem-Weg". Es folgten Pergamon, Smyrna, Effesus und der Lykischen Weg bis Antalia.
Da Syrien momentan zu ungemütlich ist, überquerten wir Zypern und flogen nach Tel Aviv.

In Israel besuchten wir alle für uns wichtugen Städte: Akko, Nazareth, Kapernaum, Berg der Seligpreisungen, Tiberias, Haifa, Jaffa, Caesarea, Apolonaria, Jerusalem, Bethlehem, Jericho, Jerash, Amman, Petra, Elat, Massada und zuletzt das St. Katharinenkloster am Berge Sinai (mit militärischem Begleitschutz), wo wir ein neues Wappen, daß während der ganzen Wanderung im Rucksack dabei war, übergaben. So konnten meine Frau und ich das ganze Kloster sehen und den erstaunten Mönchen berichten. Bei jeder Mahlzeit sahen sie das Wappen, jetzt wissen sie, was es damit auf sich hat.
Das Buch "Jerusalemweg" hatten wir gelesen, wählten aber eine ganz andere Route, da wir am "Wegesrand" Vieles, was uns interessierte, ansehen wollten.

Viele Grüße an alle Leser
Albrecht von Hessberg
Pitzer
markuspitzer@web.dehttp://www.steirerhof.at
Beitrag # 1047
19.11.2015 | 13:31
Ich war beim Vortrag in Radstadt dabei, der mich sehr bewegt und beeindruckt hat. Es war ein sehr guter Vortrag und ein toller Abend. Ich lese gerade das Buch "Auf dem Jerusalemweg, das mir ebenfalls sehr gut gefällt. Liebe Grüße und wenn es passt bis bald, Markus
oberleitner
maria.oberleitner@aon.at
Beitrag # 1046
17.11.2015 | 14:25
Liebe Jerusalempilger...
Hab euren Vortrag in St. Florian gesehen. War ein sehr bewegter Abend...ein wunderbarer Filmvortrag von eurer Pilgerreise ! Herzlichen DANK an EUCH !!!

...jeder kann zum FRIEDEN einen Beitrag leisten,...so wie IHR...!!!

hier mein Beitrag...

Noch ist Streit und Krieg in der Welt und es wird so bleiben, solange der Fürst dieser Welt (Satan) herrscht. WENN aber der FRIEDE JESUS in unseren Herzen regiert, wird sich diese Welt verändern !!
"Jagt dem Frieden nach" sagt JESUS. " Es ist mein Friede, den ich euch gebe, ein Friede, den sonst keiner geben kann!
Seid desshalb ohne Sorge und Furcht...Joh.14:27

Diese FROHE BOTSCHAFT möchte ich in diese Welt hinaustragen...WIR brauchen JESUS CHRISUS, denn ER ist unser Friedensfürst und unser Erlöser.

KEHRT um zu IHM, ER ist nur ein GEBET von uns entfernt.

GOTT VATER, ich DANKE DIR, dass DU JESUS CHRISTUS als ERLÖSER und RETTER, für mich auf die Erde gesandt hast. Dass SEIN BLUT für mich vergossen worden ist und mich reinigt von aller Sünde. Wenn ich dies mit den Lippen bekenne (laut spreche), und ich im Herzen glaube, werde ich ewiges LEBEN haben. HERR, vergib mir meine Sünden (Verfehlungen). Ich will, dass DU in meinem Leben regierst.
Ich sag DANKE, dass ich von jetzt an, ein KIND GOTTES bin.
In JESU NAMEN, AMEN

Ich wünsche euch von Herzen alles Liebe und GOTTES SEGEN
M.O. aus dem Mühlviertel
Hammerer
margit.hammerer@aon.at
Beitrag # 1045
11.11.2015 | 11:44
Hab euren Vortrag in Raab gehört und bin beeindruckt.
Sehr gut vorbereitet, tiefgründig und bewegend.
Man spürt wie sehr ihr hinter eurem Vorhaben steht.
Alles Gute!
Irger
silvia.irger@gmx.at
Beitrag # 1044
06.11.2015 | 08:02
Ich war gestern auf eurem Vortrag in Raab und ich bin schwer beeindruckt nach Hause gekommen. Ich möchte mich ganz herzlich für den wirklich schönen Abend bedanken!
Es ist ganz unglaublich, wenn man diese lange Reise im Film mitgehen darf!
Ich wünsche euch alles Gute!
von Hessberg
hessberg@gmail.com
Beitrag # 1043
15.10.2015 | 17:26
Hallo, wir sind ein Ehepaar (74 und 60) und gehen von Flensburg nach Jerusalem. Start am 1.9.2014. Kiel, Travemünde, Schwerin, Berlin, Dresden, Prag, Bratislava, Budapest, Tuzla, Sarajevo, Mostar, Neum, Ragusa und Epidaurus am 1.11.2014. Pause!
3.9.2015 Epidaurus, Kotor, Budva, Tirana, Durres, Via Egnatia, Thessaloniki, Byzanz, Dardanellen, Troja heute. Hier fanden wir die ersten vier Aufkleber!
Pilgergruß
M & A v. Hessberg
Roth
brigitte.roth@ymail.com
Beitrag # 1042
09.10.2015 | 00:30
Liebe Jerusalempilger,
Ich komme gerade von eurem Vortrag in St.Florian nach Hause und ich bin begeistert. Ich war bereits das zweite mal bei eurem Vortrag/Film und ich bin beeindruckt wie das erste mal. Ich hab euch damals auf eurem Weg per Website begleiten dürfen und die Tatsache, dass ihr vom Mühlviertel bis Jerusalem gegangen seid, fasziniert mich noch immer.
Ich selbst bin gerne auf dem Weg und konnte dabei auf dem Teilsstück des Jakobsweges in Vorarlberg und der Schweiz immer wieder Jerusalemwegpickerl entdecken. So hat mich eure Idee des Friedensweges immer wieder begleitet. Ihr habt gesagt, einer der zu Fuß geht, ist kein Fremder. Ich mach auch immer diese Erfahrung. Einem Fußgänger schaut man in die Augen, der ist auf selber Augenhöhe.
Danke dafür, eure Reise miterleben zu dürfen, Brigitte !
Stefan Weigelt (Dimpfelmedi
kontakt@dimpfelmedien.dehttp://www.dimpfelmedien.de
Beitrag # 1041
11.09.2015 | 16:30
Pilgern ist in Mode gekommen. Nur erwandern die meisten nur die Pilgerwege. Aber wer voll und ganz pilgert, der spürt, dass es mehr gibt auf der Welt.
Baumgartner
r.baumgartner@gmx.at
Beitrag # 1040
03.09.2015 | 20:38
Hallo ihr drei,

ich war vor einigen Monaten bei eurem Vortrag in Eggerding über die Jerusalem-Pilgerreise - hat mich sehr beeindruckt, ich habe auch das Buch gekauft (mit Signierung!) und mit Freude gelesen.

Was mir beim Vortrag auch besonders gut gefallen hat, war die Musik.
Bis Jerusalem werde ich es vermutlich nicht schaffen, aber ich habe mir während der Fastenzeit vorgenommen, jeden Tag 5 Kilometer zu gehen - also in Summe 200 Kilometer. Zwei Fastenzeiten hab ich das schon durchgezogen, vielleicht komme ich in der Gesamtsumme wenigstens an den Jakobsweg heran :-)
Zurück    1    [2]   3    4    5    6    7    8    9    ... 54   Weiter

Neuen Eintrag erstellen

myPHP Guestbook V 4.7.0