Alles beginnt mit dem ersten Schritt

Der Jerusalemweg - Der weltweit längste Friedens- und Kulturweg!

Der Jerusalemweg verbindet Religionen und Völker in einem einzigartigen Friedensprojekt.

Der Jerusalemweg steht für gegenseitige Anerkennung und Toleranz.

Die Liebe, die stärkste Kraft des Universums, durchdringt, durchlichtet alles und baut Brücken zwischen allen Menschen!

 

Pilgern schafft Offenheit für Begegnungen, baut Vorurteile sowie Ängste ab und stärkt das Vertrauen – das Urvertrauen! Die vermeintlichen Grenzen zwischen Völkern und Religionen können von einzelnen Menschen in Liebe und gegenseitigem Respekt überbrückt werden.

Unken - Grenze DE - Bad Reichenhall - Grenze AT - Hinterreit
23,04 km / ↓ 598 m / ↑ 578 m
Translate in other languages Karte im Vollbild-Modus anzeigen

Höhenprofil


Beschreibung

Heute erwartet uns am Jerusalemweg eine besondere Etappe, wir verlassen Österreich und erreichen ein weiteres Land auf dem langen Weg nach Jerusalem: Die Bundesrepublik Deutschland!

 

Also heute verlassen wir Österreich, denn wir durchqueren einen Zipfel von Bayern, der vom Norden her tief in die Alpenrepublik hineinragt, das sogenannte Kleine deutsche Eck. Und als absolute Besonderheit auf der über 7.000 km langen Route werden wir sogar ZWEI Grenzübergänge an einem Pilgertag überschreiten! Eine ähnliche Situation haben wir erst viel später nochmals, und zwar im Dreiländereck Ungarn - Kroatien - Serbien, auch hier haben wir an einem Tag zwei Grenzübergänge. Aber bis dahin liegen noch viele Kilometer vor uns.

 

Rechterhand im Süden sehen wir die Berchtesgadener Alpen, über welche die Grenze zu Österreich verläuft. Wir können der Saalach danken, dass sie für uns in Verlaufe der Zeit einen Weg durch das Alpenmassiv gefräst hat, der auch ohne alpinistische Ausbildung und Ausrüstung zu begehen ist. Dass dieses «Kleine deutsche Eck» militärstrategisch und zolltechnisch eine ausgiebige Geschichte hat ist fast selbstverständlich, würde aber den Rahmen dieser Wegdokumentation sprengen. Der Saalach entlang durchqueren wir die Alpenkette und kommen in flacherem Gelände dann an einen Stausee, der von der Saalach gespeist wird. Anschließend kommen wir nach Bad Reichenhall, dessen Wohlstand durch den Salzhandel (weißes Gold) begründet ist. Als König Max II. 1848 seine Sommerfrische in Bad Reichenhall verbrachte, wurden Ruf und Ruhm als elegantes Heilbad in der vornehmen Welt begründet. Die Alte Saline oder das prunkvolle Kurhaus erinnern an die bewegte Geschichte der Stadt. Zu den zahlreichen großen und kleinen Kirchen zählen das Münster St. Zeno als größte Basilika Südbayerns, die Kirche St. Nikolaus mit Fresken von Moritz von Schwind und die Karmeliten-Kirche Sankt Ägidi als älteste Kirche der Stadt. Der Etappenort Hinterreit liegt dann wieder in Österreich, wir sind wieder im Bundesland Salzburg, eine landschaftlich und geschichtlich interessante Etappe geht zu Ende.

 

HIER ZUM GPS DOWNLOAD DER ROUTE AM HANDY


Orte entlang der Route

Unken - Saalachbrücke - Unterjettenberg - Fronau - Saalachsee - Saalach - Bad Reichenhall - Bayerisch Gmain - Grossgmain - ReHa Zentrum - ReHa-Teich - Hinterreit


Bilder

Daten & Fakten

Distanz: 23,04 km
Höhendifferenz: 99 m
Höchster Punkt: 566 m
Tiefster Punkt: 467 m
Gesamtaufstieg: 578 m
Gesamtabstieg: 598 m