Alles beginnt mit dem ersten Schritt

Der JERUSALEMWEG - Der weltweit längste Friedens- und Kulturweg!

Der JERUSALEMWEG verbindet Religionen und Völker in einem einzigartigen Friedensprojekt.

Der JERUSALEMWEG steht für gegenseitige Anerkennung und Toleranz.

Die Liebe, die stärkste Kraft des Universums, durchdringt, durchlichtet alles und baut Brücken zwischen allen Menschen!

 

Pilgern schafft Offenheit für Begegnungen, baut Vorurteile sowie Ängste ab und stärkt das Vertrauen – das Urvertrauen! Die vermeintlichen Grenzen zwischen Völkern und Religionen können von einzelnen Menschen in Liebe und gegenseitigem Respekt überbrückt werden.

Artstetten - Melk
16,92 km / ↓ 342 m / ↑ 218 m

Beschreibung

Gut ausgeruht setzen wir unseren Weg in Artstetten fort, die Route führt wieder am hügeligen Donaurücken weiter, verbunden mit kleineren Auf- und Abstiegen erreichen wir den Ort Leiben mit dem gleichnamigen Schloss. Nach einem Abstecher zum Schloss verlasssen wir den Ort über ein Ashpahltsträßchen, der Weg steigt dann nochmals kurz an zu einem Waldgebiet und dann führt die Landstraße hinab Richtung Donau, wo sich in der Folge uns zur linken Hand ein erster Ausblick zum UNESCO Stift Melk und Stadt Melk auftut. Bei einer Brücke biegen wir scharf links ab in eine Sackgasse wo in der Folge ein Hohlweg hinab führt, überqueren die Eisenbahn - VORSICHT - und erreichen somit Weitenegg. Dort überqueren wir die Bundesstraße und folgen der Schotterstraße durch das Augebiet und gelangen so schließlich zum Donaukraftwerk Melk. Beim Überqueren der Donau sieht man jetzt gut das Benediktinerkloster Stift Melk, das majestätisch auf einem Hügel am Flussufer thront. Und direkt darunter, unmittelbar vor dem Eingang zu Stadt steht die nächste Jerusalemweg Friedenstaube! Welch besonderer Platz, hier kommen jährlich zehntausende Touristen aus aller Welt vorbei auf ihrem Weg vom Schiff zum Stift Melk. Es gibt in Melk daher sogar DREI verschiedene Jerusalemweg Stempel, einer bei der Tourismusinfo (mit Taube und einem Löwen als Symbol für die Stadt), einen danach beim Cafe Braun (bekannt für die guten Schaumrollen) und den dritten Stempel bekommt der Pilger oben bei der Pforte des Stiftes. Dieser zeigt den Hl. Koloman schön in einem Rundsiegel eingefasst, siehe Foto unten. Das Kloster wurde 1702 bis 1746 erbaut und gilt als das Wahrzeichen der Wachau. In diesem dominanten Barockgebäude ist auch heute noch das Stiftsgymnasium Melk untergebracht. Das Stift Melk gehört zum Inventar des UNESCO Weltkulturerbe. Die verbleibende Zeit sollten wir nutzen um das Stift zu besichtigen, auch der Souvenirshop ist einen Besucht wert! Dort gibt es übrigens aus Olivenholz in Bethlehem gefertigte kleine Friedenstauben und auch für einen Bummel durch die Stadt sollte noch etwas Zeit bleiben. Nach diesem beeindruckenden Tag suchen wir uns ein Quartier in Melk und können über das Stift und unsere Pilgerreise noch etwas meditieren.


Bilder

Daten & Fakten

Distanz: 16,92 km
Höhendifferenz: 171 m
Höchster Punkt: 376 m
Tiefster Punkt: 205 m
Gesamtaufstieg: 218 m
Gesamtabstieg: 342 m



Höhenprofil


QR-Code